Mittagsgespräche – Führen im Home Office

Corona hat die Arbeitswelt ganz schön auf den Kopf gestellt. Viele Teams haben lange im Home Office gearbeitet – oder tun es noch immer. Dabei ändert sich die Arbeitskultur und neue Strukturen müssen her. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Emscher-Lippe-Region bietet im September Online-Mittagsgespräche an, in denen Teilnehmer erfahren, welche Führungsqualitäten, Regeln und Tools wichtig sind, damit Führung auf Distanz funktionieren kann.

Die aktuellen Zeiten sind für viele eine Herausforderung. Home Office ist nicht immer so leicht – nicht nur für Mitarbeitende, sondern auch für Führungskräfte. Was brauchen Mitarbeitende und Führungskräfte? Wie viel Home Office soll nach Corona im Unternehmen erhalten bleiben? Wie muss sich der Führungsstil verändern? Welche Kompetenzen braucht eine Führungskraft? Wie können auch Väter mehr Care-Aufgaben übernehmen, damit Home Office nicht zum Karrierenachteil für Frauen wird? Es stellen sich viele Fragen, die das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Emscher-Lippe-Region gerne beantworten möchte.

In insgesamt drei Mittagsgesprächen von jeweils 12 bis 13.15 Uhr werden verschiedene Themen mit Experten und Expertinnen besprochen:

15. September 2020: Führen auf Distanz und Motivation – mit der WiN Emscher-Lippe GmbH, Natalie Schulz, Projektleiterin „Smart Networks“

15. Oktober 2020: Digitale Kommunikation – mit Günther Spelsberg GmbH + Co. KG, Linda Müller, Assistenz des technischen Geschäftsführers und LEAN-Trainerin

15. Dezember 2020: Teamorganisation und ergebnisorientierte Führung – mit ziemann elektro-heizung-sanitär, Anja Sommerfeld, IT-Beratung

Referentin an den drei Terminen ist Gina Wolters, Expertin für Agilität und multilokales Führen und Arbeiten, die Moderation übernimmt Adelheid Kurz vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Emscher-Lippe-Region.

Anmeldung

Teilnehmende müssen sich im Vorfeld anmelden über das Online-Anmeldeformular oder über anmeldung@zfbt.de. Die Online-Gespräche finden über ZOOM statt.